Fortbildungsmodule für Kapellmeister 2017/18

Wie ihr in der letzten BiT erfahren konntet, gibt es mit dem Verband Südtiroler Musikkapellen ab dem Jahr 2018 eine enge Zusammenarbeit. In Zukunft können beide Ausbildungsschienen von allen KapellmeisterInnen aus beiden Ländern genutzt werden.

Weitere Informationen als PDFVerband Südtroler Musikkapellen Logo

 

 

Fortbildungsmodule für Kapellmeister 2017/2018

Im Rahmen des Modell Tirol hat der Blasmusikverband 2017/18 Tirol wiederum drei Fortbildungsmodule für Kapellmeister angeboten. Dabei gab es heuer nach Evaluation der letztjährigen Fortbildungsreihe einige Veränderungen. Die Module fanden alle dezentral über ganz Tirol verteilt bei Musikkapellen vor Ort statt. Dahinter stand das Bestreben, die Praxisarbeit zu forcieren und näher an der Realität in den Kapellen zu sein. Vorweg kann festgestellt werden, dass dieses Ziel erreicht wurde.

Jede Fortbildung hatte ein Schwerpunktthema mit einem dazugehörenden Experten. So waren wir mit Albert Schwarzmann zu Gast beim MV Zirl und dem Thema „Musik aus der k.u.k. Zeit“, Josef Feichter führte bei der MK Westendorf ganzheitlich in das Thema „Intonation“ ein und mit Thomas Ludescher wurde bei der MK Rietz über die „Sitzordnung und deren Auswirkung auf den Klang“ philosophiert. Zunächst wurde jedoch jeweils in Kleingruppen dirigiertechnisch möglichst individuell gearbeitet. Dabei unterstützten uns wieder die Dirigierlehrer des Tiroler Musikschulwerkes (Gerhard Guggenbichler, Florian Pranger, Emanuel Sporer, Michael Roner). Weiter gab es in jedem Modul ein kurzes Impulsreferat des Hauptreferenten zum Scherpunktthema, das abschließend dann mit der Musikkapelle im Praktikum vertieft wurde. Dabei konnten sich dann auch die TeilnehmerInnen aktiv ausprobieren und unter Anleitung des Referenten mit der Kapelle proben; eine interessante Erfahrung für alle, auch die MusikerInnen.

Die Adaptierungen der Fortbildungsmodule scheinen heuer sehr gut angekommen zu sein, hat es doch insgesamt circa 50 Anmeldungen gegeben, was einer Verdoppelung zum Vorjahr entspricht. Die TeilnehmerInnen aus Nord-, Ost- und heuer auch Südtirol konnten aktiv und passiv die Kursangebote nutzen und wir hoffen, dass auch die nächste Modulreihe, welche sich bereits in Planung befindet, wieder ähnlich erfolgreich sein wird. Gedankt sei hier am Ende noch allen Referenten, ganz besonders den Musikkapellen und ihren Mitgliedern für die zur Verfügung Stellung von Probe- Raum und Zeit und natürlich allen, die die Module besucht haben!

Ab Herbst finden sich hier dann alle Informationen sowie die Anmeldemöglichkeit für die Modulserie 2018/19.

 Dozent Feichter mit der MK Westendorf beim Praktikum 

 Referent Thomas Ludescher mit den TeilnehmerInnen

 

logo

(c) Blasmusikverband Tirol

 Impressum | Datenschutz

realisiert von HS-Design
www.zillertal-online.at/hsdesign