Kapellmeistertag - NEUE DOWNLOADS

Neben einen Bericht vom Kapellmeistertag 2017 finden Sie hier die NEUESTEN DOWNLOADS!

 

Literaturvorschläge für Klarinettenensemble download

Tuba: Griftabelle B-Tuba   Grifftabelle 2

Warm-ups Tuba F     Warm-ups Tuba B    Warm-ups Tenorhorn Violin    Warm-ups Posaune    Warm-ups Bariton Bass Schl   

Kapellmeistertag mit Programm der Vielfalt

 

„Swing That Thing"

– das Überthema des Fortbildungsvormittages für Kapellmeister legte den Fokus auf den Hauptreferenten: Gilbert Tinner, Dirigent, Komponist und Arrangeur, zeigte anhand von drei Arrangements von Naohiro Iwai Interpretations- und Stilmerkmale zu Latin, Rock, Pop und Swing auf.

Die Musikkapelle Völs stand dabei dankenswerterweise als Demonstrationsorchester zur Verfügung und zeigte sich sehr versiert in diesem Genre.

Die Leitsätze für den Kapellmeister: Rhythmus und Metrum (über das Schlagwerk) sind von größter Priorität, Passendes und Unpassendes sind auszufiltern, beweise Kreativität in der Gestaltung der Arrangements mit den notwendigen Adaptionen für das eigene Orchester und sei sehr gut vorbereitet (das Original gründlich kennen!) – damit steigen die Chancen, diese Musik gut umzusetzen, so Gilbert Tinner.

Ausbildung neu denken –r Tuba-Nachwuchs sorgen

Werner Kreidl, Fachgruppenleiter / Blechblas- und Schlaginstrumente der Landesmusikschule, informierte gründlich über das Tuba-Spiel und zeigte neue Tendenzen auf. Er ermunterte, Kinder mit diesem Instrument vertraut zu machen, sie zum Tuba-Spiel zu animieren. Der traditionelle Weg des Umlernens existiert natürlich weiterhin, aber inzwischen beschreitet man neue Wege, um etwa ab er 2. Klasse Volksschule Schüler für die großen „goldglänzenden“ Instrumente zu begeistern. Eindrucksvoll führte der elfjährige Mario Rovagnati (ein Kreidl-Schüler in der Musikschule Hall) vor, was er bereits auf der F-Tuba zu spielen im Stande ist. In nächster Zeit soll die Tuba durch ein Schwerpunktprogramm der Landesmusikschule große Aufmerksamkeit erhalten, damit für die Zukunft der Nachwuchs in den Kapellen gesichert ist.

Ausbildung neu denken – Bläserklassen

Harald Ploner, Fachgruppenleiter / Holzblasinstrumente der Landesmusikschule, stellte das Projekt „Bläserklasse“ am Beispiel seiner Gruppe in der Volksschule Bruckhäusl vor. Dabei geht es um frühe Begegnung mit dem Ensemblespiel innerhalb des Unterrichts der Volksschule. Die Begleitung durch Fachkräfte der Landesmusikschule garantiert fachliches Niveau und jede Musikkapelle kann mit Hilfe dieses Projekts Nachwuchssorgen vielleicht loswerden.

Literatur für Klarinettenensemble

wurde durch das Ensemble working clarinets vorgestellt. Mit Bassetthörnern und verschiedenen Klarinettenstimmungen entsteht ein besonders farbiger Ensembleklang. Die Arrangements liegen aber jeweils auch in Ausgaben vor, die mit B-Klarinetten umsetzbar sind. Musik für sakrale Anlässe, Advent- und Weihnachtsmusik, aber auch für ganz viele andere Anlässe wurden vorgestellt und dem Fortbildungstag ein entspannender Ausklang beschert.

JoWe

 

 Referent Gilbert Tinner arbeitet mit der MK Völs  Diplomierte Kapellmeister innen
 Mario Rovagnati Schüler von Werner Kreidl auf der Tuba  Wokring Clarinets

  

Programm

9:00 meet & greet
Swing that thing!
Stilistik der Genres Latin,
Rock, Pop und Jazz

9:30 Impulsreferat von Dozent
Gilbert Tinner (CH)

9:50 Arbeitsphase mit der MK Völs und dem Dozenten Gilbert Tinner.
(Swing: Ausschnitte aus dem „Glenn Miller Medley“ arr. Nahairo Iwai Pop/Rock: Ausschnitte aus „A Tribute to Michael Jackson“ arr. Nahairo Iwai Latin: Auschnitte aus „Mambo Jambo“ arr. Nahairo Iwai)

11:20 Pause
Ausbildung neu denken
11:40 Die Tuba – neue Wege, Visionen und Möglichkeiten, dargestellt von Mag. Werner Kreidl (Tiroler Musikschulwerk – Fachgruppenleiter Blechblasund Schlaginstrumente)

12:30 Die Bläserklasse – Harald Ploner (Tiroler Musikschulwerk – Fachgruppenleitung Holzblasinstrumente)

12:50 Verleihung der Dirigentenabzeichen Literatur

13:00 „Holz klingt gut“ - das Klarinettenensemble (Weisen, Lieder und Anderes) vorgestellt vom Klarinettenquintett Working Clarinets

13:30 Ende der Veranstaltung

Pressefoto Gilbert Tinner kleiner

 

 

Musikalische Laufbahn Gilbert Tinner

Gilbert Tinner wurde 1965 in St. Gallen, Schweiz geboren. Nach einer ersten musikalischen Grundausbildung während der Schulzeit in Posaune und Klavier absolvierte er die Swiss Jazz School in Bern, welche er in den Fächern Posaune, Klavier, Komposition und Arrangement erfolgreich abschloss. Nebst seiner regen Tätigkeit als freischaffender Musiker widmet sich Gilbert Tinner vor allem dem Arrangieren und Komponieren. Auftragsarbeiten unterschiedlichster Art für Radio- und Fernsehproduktionen haben ihn zu einem gefragten Arrangeur und Komponisten im Bereich der U-Musik gemacht. Seine Arbeiten werden beim Musikverlag Hal Leonard verlegt. Seit 2005 arbeitet er als Arrangeur für das Pepe Lienhard Orchester.

 

Posaunist und Dirigent

Als Dozent, Experte und Workshopleiter wird er regelmäßig zu nationalen- und internationalen Veranstaltungen eingeladen. Dazu kommt seine Arbeit als Dirigent und Bandleader, die sein musikalisches Schaffen abrundet. Gilbert Tinner ist Posaunist und Bandleader verschiedenster Formationen. Er leitete von 2001 bis 2011 die Swiss Army Gala Band und war Posaunist und Arrangeur der Swiss Army Big Band. Seit 2011 ist er Posaunist der Pepe Lienhard Big Band und des Udo Jürgens Orchesters. Das Blasorchester der Schweizerischen Bundesbahnen, die Windband „Harmoniemusik Appenzell, Schweiz“ und die Ostschweizer Big Band „Atlantis“ stehen unter seiner musikalischen Leitung.

 

 

 

 Foto: privat

 

Musikkapelle Völs

Die Gründung der Musikkapelle Völs geht auf das Jahr 1837 zurück. Die Kapelle steht unter der künstlerischen Leitung von Kapellmeister Mag. Christian Zoller und wird organisatorisch von Obmann Bernhard Vantsch geführt. Derzeit zählt die Musikkapelle 63 aktive Musikantinnen und Musikanten, altersmäßig bunt gemischt. Der älteste Musikant ist 80 Jahre alt, die Jüngste erst 13 Jahre. Ein innovatives Projekt, das der Musikkapelle Völs einen Nachwuchs an jungen Talenten beschert, ist die Bläserklasse gemeinsam mit der Landesmusikschule und der Volksschule Völs. Die Schüler der Bläserklasse sowie die anderen Jungmusikanten fördert weiters das Jugendorchesters „Codetta“ und bereitet sie auf das Mitspielen und Mitleben in der Gemeinschaft der Musikkapelle vor. 2016 wurde die Musikkapelle Völs als 1. Kapelle zur ORF Tirol Guten Morgen Kapelle gekürt. In dem Video, mit dem sie den Gewinn einfahren konnten, zeigten sie mit dem Medley „A Tribute to Michael Jackson“ und vor allem mit dem Siegerhit „Thriller“ ihr Können. Zu den Highlights im Musikjahr zählen auch das Showkonzert im Frühsommer und das Oktoberfest mit der legendären Entenrallye. Zwei Höhepunkte hat die Musikkapelle Völs ihrem Publikum heuer noch zu bieten: das Cäcilienkonzert am 25. November im VZ Blaike in Völs, sowie eine einmalige Veranstaltung im FMZ Kino in Imst. Hier findet am Freitag, den 10. November 2017, ein Konzert zum Thema „Filmmusik“ statt, bei dem moderne und altbekannte Filmmelodien live zu den passenden Filmsequenzen zum Besten gegeben werden.

 

MK Völs klein

Foto: Musikkapelle Völs

 

Working Clarinets

Working Clarinets entstand im Jahr 2002 aus der gemeinsamen Leidenschaft fürs Ensemblespiel, sowie bereits bestehenden Musikerfreundschaften. Die fünf Musiker Stefan Matt, Christoph Schwarzenberger, Manuel Lämmle, Florian Mühlberger und Stephan Moosmann verbindet nicht nur ihre Flexibilität, welche vom Mitwirken in Orchestern bis hin zu Volksmusik- und Jazzformationen reicht, sondern auch ihre Tätigkeit als Pädagogen im Tiroler Musikschulwerk.

Working Clarinets Foto klein

 Foto: Foto Hofer

 

logo

(c) Blasmusikverband Tirol

 Impressum | Datenschutz

realisiert von HS-Design
www.zillertal-online.at/hsdesign